SuperVision! Ulrike Hanko


Modul D
Ulrike Hanko: Wertorientiertes Coaching Teamentwicklung
17.11.2017 9.00-17.00 (8EH)

zusammengefasst von Christine Dander

Der Inhalt dieses Seminars bezieht sich auf das St. Galler Coaching Modell (SCM), der Prozess beinhaltet die Arbeit in 5 Dimensionen:
1.Zieldimension
2.Problemdimension des Entwicklungsraums
3.Dimension der Tiefenstruktur in Ziel-und Problemraum
4.Zeitdimension des Wertes
5.spirituelle Dimension und die Arbeit mit und am Selbstbild

Die Bedeutung des Wert-Elements ist in diesem Modell ein zentraler und gibt dem Coachingprozess eine Ausrichtung.

Der Einstieg in den Tag begann mit einer interessanten Aufgabe für die Teilnehmenden: In einer Partnerübung sollten 10 wichtige Werte aufgelistet werden, die für einem persönlich in der Partnerschaft wichtig sind. In einem nächsten Schritt mussten 7 Werte gestrichen werden, dann sollte man sich schlussendlich für einen Wert entscheiden. In diesem Prozess konnte erlebt werden, wie schwierig es ist auf Werte zu verzichten und Werteverletzungen sich auswirken. Werteverletzungen treten auf im beruflichen als auch privaten Leben und können "krank" machen.

Weiters wurde der Unterschied und Zusammenhang von Wert und Ziel durchleuchtet. Werte lenken im Leben und geben Sinn; Ziele nähren den Wert und führen zu Wertevermehrung. Die Wertfindung ist der eigentliche Auftrag des Coachings, meint Ulrike Hanko.

Als Grundlage und Arbeitsmodell dient das kybernetische Dreieck mit den Elementen: Wert, Problemsatz und Zielsatz. Zwischen diesen Elementen besteht eine Wechselwirkung und sie beeinflussen sich gegenseitig; das Wert-Element vereinigt Ziel-und Problemelemente.
Meist kommen Menschen mit einem Problem- oder Zielsatz. Beide Elemente bieten eine Möglichkeit in das kybernetische Dreieck einzusteigen und führen zum Wert-Element.

Ein interessanter und wesentlicher Aspekt, auf den Hanko hinwies, ist die Bedeutung des Vorteils (mindestens einer!) des Problems bzw. Nachteils des Zielsatzes. Beide halten das System im alten Gleichgewicht und beide behindern Veränderung.

Weitere wichtige Schritte in einem werteorientierten Coaching sind Wertskalierungen, sowie die Einbettung der Werte in einem Kontext. In einer Übung konnten die Teilnehmer erkennen, wie anspruchsvoll und gleichzeitig bedeutsam die Formulierung eines Zielsatzes nach den Smart-Regeln sein kann.

In diesem Workshop erhielten wir Einblick in das wertorientierte Coaching, mit interessanten Anregungen und praktischen Elementen, die hilfreich für das Arbeiten im Einzel-und Teamsetting sind.